Eine Agentur der EU

Über uns


Das Institut der Europäischen Union für Sicherheitsstudien (EUISS) ist die Agentur der Union, die sich mit der Analyse außen-, sicherheits- und verteidigungspolitischer Themen beschäftigt.

Das Institute wurde im Januar 2002 als autonome Agentur unter der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik der Union (GASP) ins Leben gerufen [Gemeinsame Aktion des Rates 2001/554, und reguliert jetzt durch Beschluss 2014/75/GASP des Rates], um eine gemeinsame Sicherheitskultur der EU zu fördern, die Ausgestaltung und Projektion ihrer Außenpolitik zu unterstützen und den strategischen Diskurs innerhalb und außerhalb Europas zu bereichern. Ansässig in Paris, mit einem Verbindungsbüro in Brüssel, ist das EUISS zu einem zentralen Bestandteil der neuen Strukturen geworden, die die Weiterentwicklung der GASP/GSVP untermauern.

Die Hauptmission des Instituts besteht in der Bereitstellung von Analysen und Diskussionsforen, die für die Formulierung der Politik der EU relevant und nützlich sein können. Bei der Erfüllung dieser Mission agiert das EUISS auch als Schnittstelle zwischen europäischen Experten und Entscheidungsträgern aller Ebenen.

Das Institut wird durch die Mitgliedstaaten der EU entsprechend einer Formel finanziert, die auf dem jeweiligen Bruttosozialprodukt beruht. Es wird durch einen Verwaltungsrat, unter Vorsitz der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik (HV), geleitet. Dieser schreibt die Etat- und Administrationsregeln des Instituts fest und bewilligt dessen Arbeitsprogramm.  Das Politische- und Sicherheitspolitische Komitee (PSK) übernimmt die politische Aufsicht, unbeschadet der intellektuellen Unabhängigkeit und operationellen Autonomie des Instituts.

Verbindungsbüro Brüssel

Die EUISS hat am 3. Dezember 2012 ein Verbindungsbüro in Brüssel geöffnet. Indem es die Arbeit des zentralen Büros des EUISS in Paris unterstützt und ergänzt, wird das Verbindungsbüro Brüssel die Sichtbarkeit des Instituts im Heimatort der EU Institutionen zusätzlich fördern.

Das EUISS Verbindungsbüro befindet sich praktischerweise in der Schuman-Gegend (EU-Viertel) von Brüssel. Damit gibt sie auf Dienstreise befindlichen Mitarbeitern des EUISS eine Basis. Es bietet aber auch die Möglichkeit des Empfangs von Gästen und dient als Ausrichtungsort von Veranstaltungen. Zusätzlich zur Verstärkung des Profils des Instituts avanciert das EUISS Verbindungsbüro auch zum Anlaufpunkt für Brüsseler Print- und Rundfunkmedien auf der Suche nach EUISS Briefings und Ansichten zu Schlüsselthemen der EU Außen- und Sicherheitspolitik.

Veranstaltungen

Die Konferenzen, Seminare und Task Forces des EUISS dienen der Steigerung der analytischen Kapazitäten der Union und begünstigen die Gestaltung gemeinsamer Herangehensweisen. Sie bringen Beamte der EU, nationale Experten, Akademiker, Entscheidungsträger, Medien sowie Vertreter von Zivilgesellschaften der EU Mitgliedstaaten und der restlichen Welt zusammen.

EUISS Konferenzen sind große öffentliche Veranstaltungen, die von namhaften Persönlichkeiten besucht werden und weitläufige politische Sachverhalte zum Gegenstand haben. EUISS Seminare sind Veranstaltungen mittlerer Größe, die sich mit spezifischen Themen – oftmals mit regionalem oder politischem Schwerpunkt – beschäftigen. EUISS Task Forces sind kleinere Gruppen, die sich regelmäßig zur Beobachtung von Geschehnissen einer bestimmten Region und/oder spezifischer politischer Entwicklungen zusammenfinden, um gezielte Empfehlungen abzugeben. Die Teilnahme an EUISS Veranstaltungen ist lediglich per Einladung möglich.